Montag, 20. März 2017

[Rezension] „Mein Herz ist eine Insel“ von Anne Sanders



„Mein Herz ist eine Insel“ ist ein Roman von Anne Sanders und erschien 2017 im Blanvalet Verlag.

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Meine Meinung:
Das Buch spielt in Bailevar, einer kleinen fiktiven Insel in Schottland. Tatsächlich hatte ich einige Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Sowohl die Personennamen als auch die Ortsnamen fand ich alle irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig und teilweise sogar kompliziert. Im Laufe des Buches kam ich damit aber immer besser zurecht. Das neue Buch von Anne Sanders ist, kurzgesagt, ein schönes Wohlfühlbuch. Perfekt für den kommenden Sommer und es macht definitiv Lust mal nach Schottland zu reisen und dort die kleinen Inseln zu entdecken. Das Ende empfand ich als überraschend und wieder auch nicht überraschend zur gleichen Zeit. Soll heißen, dass ich es so in der Art erwartet habe, aber dennoch eine Sache war, die mich sehr schockiert hat. Ich will natürlich nicht zu viel verraten. Wer schon Sommer in St. Ives mochte, der wird auch dieses tolle Buch wieder vergöttern. 

Das Cover finde ich äußerst passend zur Geschichte und einfach nur wunderschön. Auf der Bank würde ich jetzt auch gerne sitzen und dem Meer zuschauen und lauschen. Mit einer Tasse Tee und einem tollen Buch: ein Traum.

Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Fazit: 

Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Rezensionsexemplar vorab zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen